Attentat nach dem Urteil im Strafgericht Muttenz BL: Anzeigen von Opfern

Rache nach dem Prozess: Der Sohn bricht dem ehemaligen Stiefvater die Nase

“Das Dümmste, was jetzt passieren konnte”

Thomas B. berichtet, dass seine Ex-Frau verurteilt wurde. Nach dem Prozess rächt sich sein Sohn an seinem ehemaligen Stiefvater. Das Opfer hat eine gebrochene Nase und einen Schnitt unter dem Auge. Er hat Angst vor weiteren Angriffen.

Veröffentlichung: 18:25 Uhr

|

Aktualisiert: vor 56 Minuten

Thomas B.* (56) ist zutiefst erschüttert. Nach dem Prozess am Dienstag vor dem Strafgericht Basel-Kampagne in Muttenz hat ihn der älteste Sohn seiner Ex-Frau Aicha B.* (39) tätlich angegriffen und verletzt. Thomas B.* (56) musste ins Krankenhaus. «Meine Nase ist gebrochen und ich habe einen Schnitt unter meinem linken Auge durch das Brillengestell», sagt der Unternehmer zu Blick. Am Mittwoch musste er noch einmal zur Kontrolle ins Krankenhaus, um die Wunde an seiner Stirn zu nähen.

„Das ist das Dümmste, was jetzt passieren kann“, sagt er. Jedenfalls bin ich wenigstens nicht runtergegangen, ohne mich vorher zu erklären. “Aber ich muss es melden.” Er sieht den Angriff immer wieder wie einen Film vor seinem inneren Auge: „Er war draußen vor Gericht. Er lächelte mich an, ich war glücklich. Mein Ex flüsterte ihr etwas zu und ging dann zu mir herüber. Ich wollte ihm die Hand schütteln, aber es war alles seltsam. Er hat mich geschlagen und mich auf den Boden geschlagen“, sagte er.

Verurteilt wegen falscher Anschuldigung

Vor dem Angriff hatte Thomas B. den Prozess gegen seine Ex-Frau wegen falscher Anschuldigungen in erster Instanz gewonnen. 2018 sagte sie aus, dass sie sie zwei Nächte lang im Keller vergewaltigt haben soll. Dank geheimer Tonaufnahmen konnte er jedoch seine Unschuld beweisen. Seine Ex-Aicha B. wurde wegen unrechtmässiger und versuchter unrechtmässiger Inhaftierung zu 10 Monaten Gefängnis und 4800 Franken Busse verurteilt.

Nach dem Angriff brachten die Mutter, ihre Schwester und eine Freundin das Kind in das Auto ihres jetzigen Partners, mit dem sie vor einem halben Jahr ihr drittes Kind zur Welt gebracht hatte. Mit quietschenden Reifen verließen sie das Gericht, bevor Polizei und Krankenwagen eintrafen.

Die Polizei Basel-Landschaft bestätigte den Vorfall. Vernehmungen von Tätern und Opfern sind angesetzt. Sie fanden am Tag nach dem Vorfall statt, da das Opfer bereits in ärztlicher Behandlung war und der Täter den Tatort bereits verlassen hatte, als die Polizei eintraf.

*Name geändert

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *